Design Production Management Interface


Das Hellmig DPM Interface verknüpft GAIN EDM mit den Grunddaten von PPS-Systemen.

Es werden redundante Daten gepflegt, um die Unabhängigkeit der Systeme sicherzustellen. So ist zum Beispiel der ungehinderte Ablauf der Konstruktionsabteilung auch bei Ausfall der PPS-Systeme sichergestellt.
Alle konstruktionsrelevanten Informationen aus den PPS-Systemen sind im GAIN abgebildet und werden ereignisgesteuert in PPS-Systemen nachgepflegt. So kann auf den manuellen Einsatz von PPS-Systemen am Konstruktionsplatz verzichtet werden.

Das DPM Interface nutzt bei PPS-Systemen den Automation Server. So ist die Releasesicherheit auf der Seite von PPS-Systemen sichergestellt.

Das GAIN OpenWorkflow steuert das DPM Interface. So kann ein Eintrag oder Abgleich in allen freigegebenen Bereichen von PPS-Systemen zu jedem Zeitpunkt stattfinden.

Der Übersicht halber sollten Plausibilitäten, wie zum Beispiel die Mengeneinheit, bereits in GAIN abgebildet werden. Hierfür eignet sich das GAIN Klassifizierungssystem hervorragend.
Dies wird zusätzlich vom DPM überprüft und gegebenenfalls interaktiv korrigiert.

PPS-Systeme geben eine verlässliche Ereignissteuerung, so dass auch auf Änderungen in PPS-Systemen reagiert werden kann.

Nach erfolgreicher Anlage der GAIN Artikel in PPS-Systemen kann auch eine Stückliste, die GAIN aus der CAD Konstruktion ableitet, als Konstruktions-Stückliste an PPS-Systeme übergeben werden. Hierbei prüft das DPM Interface, ob alle Positionen in PPS-Systeme vorhanden sind.
Nach einem Neueintrag in GAIN wird eine vorläufige Zeichnungs-Nr. vergeben. Beim Speichern legt das DPM Interface einen Datensatz in PPS-Systemen an, wobei gemäß des Nummerngenerators eine Artikelnummer vergeben wird.
Die Datenhoheit des EDM Artikels liegt auf dem PPS-System EDM User, d.h.
alle konstruktionsrelevanten Änderungen, wie zum Beispiel die festlegung des Werkstoffes, sind nur in GAIN möglich.

Als Quittierung für das erfolgreiche Anlegen in PPS-Systeme erhält der
GAIN Datensatz die PPS-System Artikelnummer als Zeichnungsnummer.