Kyocera Corporation

Wir als Ihr Kyocera Partner in Gummersbach sind Ihr Ansprechpartner für alle Belange des Druckmanagements von der Reparatur bis hin zur Optimierung Ihrer internen Abläufe.

Eine Philosophie geht auf Weltreise

Für westliche Ohren klingt die Management-Philosophie des Kyocera-Konzerns ungewöhnlich: Harmonisches Zusammenleben mit Natur und Gesellschaft. Trotzdem – oder vielleicht deswegen – entwickelte sich das Unternehmen in den mehr als 40 Jahren seines Bestehens zu einem Global Player.

Heute zählen weltweit 219 Niederlassungen zum Konzern. Das Produktportfolio umfasst Mobilfunkgeräte, optische Geräte, Halbleiterteile, elektronische Komponenten, Solarstromgeräte, Küchenartikel, Feinkeramik, medizinische Produkte (beispielsweise Keramik-Implantate) sowie Drucker und Digitalkopierer der Tochtergesellschaft KYOCERA Mita.

Die KYOCERA Corporation beschäftigt weltweit über 60.000 Mitarbeiter.

Für die Zukunft plant KYOCERA die Verstärkung seiner Produktionsstandorte in China und den Aufbau eines Vertriebsnetzes, um die Umsätze im Wachstumsmarkt China zu steigern. Ausgangspunkt hierfür ist die KYOCERA Sales und Trading Corporation im chinesischen Tianjin, eine neue Verkaufsniederlassung, die sowohl den Verkauf importierter als auch lokal hergestellter Kyocera-Produkte abwickelt.

Der 27-jährige Ingenieur Kazuo Inamori wagte 1959 einen für japanische Verhältnisse außergewöhnlichen Schritt: Er kündigte seine Stellung und gründete die Firma Kyoto Ceramic Corporation (kurz: KYOCERA). Sein damals siebenköpfiges Team spezialisierte sich auf die Produktion von Feinkeramik. Bereits Anfang der 70er Jahre legte Dr. Inamori den Grundstein für ein internationales Netzwerk. Er eröffnete eine Keramikproduktionsstätte in den USA und kooperierte mit der Feldmühle AG, um in Deutschland elektronische Bauelemente zu produzieren. Von diesem Zeitpunkt an gründete Inamori nahezu jährlich neue Niederlassungen und Firmen in Asien, Europa und den USA. Noch heute motiviert Inamoris Motto 'Tu, was keiner zuvor getan hat' die Kyocera-Mitarbeiter zu permanenter Herausforderung. Dabei vertritt er die Philosophie, dass die harmonische Koexistenz mit der Natur und der Gesellschaft die Grundlage aller Geschäftsaktivitäten zu sein hat. Hierzu gehört auch der Gedanke des Gleichgewichtes nach dem Yin- und Yang-Prinzip. Nach Inamoris Ansicht arbeiten Menschen, um eine Welt der Reichhaltigkeit und des Friedens zu gestalten.

Harmonie und Gleichgewicht sind auch im Umgang mit der Erde gefragt. KYOCERA beweist, dass Erfolg und umweltschonendes Handeln sich nicht ausschließen. 1991 war KYOCERA eine der ersten japanischen Firmen, die sich in der Environmental Charta öffentlich zum Umweltgedanken bekannte und einen umfassenden Aktionsplan entwickelte. Die 'KYOCERA Green Committees' setzen häufig höhere Maßstäbe als sie durch Gesetze vorgegeben werden.

Beispielsweise entwickelten Kyocera-Forschungsteams Motoren für Gasturbinen, bei denen die Kohlendioxyd-Emission durch den Einsatz von Keramik-Komponenten erheblich reduziert wird. In Deutschland hat sich KYOCERA den Respekt von Umweltschutzorganisationen verdient, weil das Unternehmen in den Ecosys-Druckern ausschließlich langlebige Komponenten einsetzt, um Industriemüll zu vermeiden - und gleichzeitig die Verbrauchskosten zu senken. Bei den Ecosys-Druckern muss nur noch Toner nachgefüllt werden, weitere Verbrauchsmaterialien gibt es nicht mehr. Seit 1975 sind die Japaner in der Forschung und Entwicklung von Solaranlagen aktiv. Das 1998 in Kyoto errichtete Hauptquartier ist ein leuchtendes Beispiel für die Nutzung von Solarenergie. Hierdurch werden jährlich 45.000 Liter Heizöl eingespart.

Entsprechend der Philosophie von Dr. Inamori ist es nicht nur Aufgabe eines Unternehmens, Produkte herzustellen und Services anzubieten. Vielmehr soll es sich auch sozial engagieren. Aus diesem Grund unterstützt der Kyocera-Konzern Künstler, Sportler und kulturelle Aktivitäten. In Düsseldorf stellte KYOCERA zur Einrichtung des Deutschen Keramikmuseums Hetjens zahlreiche Exponate bereit, beispielsweise eines der ersten aus Keramik hergestellten Chipgehäuse. Weltweit bekannt wurde Dr. Inamori auch durch die Initiierung des Inamori Foundation´s Kyoto Prize für herausragende Leistungen in den Bereichen Technologie, Naturwissenschaften, Künste und Philosophie. Persönlichkeiten werden für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Der Kyoto-Preis gehört neben dem Nobelpreis zu den anerkanntesten Auszeichnungen der Welt und ist mit 500.000 Euro pro Preisträger dotiert.


Eckdaten KYOCERA Konzern
Umsatz(2013/2014)10,19 Mrd. Euro
Mitarbeiterca.70.000
HauptsitzKyoto
Standorte219 weltweit
UnternehmensbereicheHigh-Tech-Keramik, elektronische Komponenten, elektronische Gebrauchsgüter, Solarzellen, Mobiltelefone